Sakramente und Segnungen

Gott, seine Liebe und sein Frieden werden immer vermittelt erfahren durch Menschen, Zeichen, Bräuche und Lieder.

Sakramente sind Symbole, mit denen sich Liebe, Wertschätzung und Gottes Gegenwart verbindet.
Sakramente weisen auf etwas hin und bewirken etwas. Ein einfaches Beispiel: Eine Rose, einem Menschen in Liebe geschenkt, weist auf diese Liebe hin und bewirkt sie.

Für die Beziehung von Gott und Mensch ist das Symbol eine Brücke. Gott ist nur dann für den Menschen „wirklich“, wenn die Dinge dieser Welt (Mineralien, Pflanzen, Tiere und Menschen) durchsichtig werden auf ihn. Letztlich kann also unsere ganze Wirklichkeit auf Gott hinweisen und Gotteserfahrung bewirken.

Die katholische Kirche kennt sieben Sakramente; Taufe, Eucharistie, Firmung, Vergebung, Ehe, Krankensalbung, Priesterweihe. Daneben gibt es verschiedene Segnungen und rituelle Handlungen, die uns für die Gotteserfahrung aufschliessen (Häuser, Ställe, Gegenstände, Tiere, Menschen…), Versöhnungsgespräch und Salbungen.